Kurztrip nach Marrakesch

Nachdem unserer Sansibar Backpacking Reise hat es uns 2019 erneut nach Afrika verschlagen. Drei Tage waren wir in Marrakesch auf Städtereise. Welche Erfahrungen wir dort sammeln konnten, erzählen wir euch in diesem Beitrag.

Allgemeines

Marrakesch, die ehemalige Hauptstadt Marokkos, liegt im Westen des Landes am Fuße des Atlasgebirges. Hier erwarten euch nicht nur eine faszinierende Altstadt, sondern auch zahlreiche Märkte und Moscheen.

Eure Reise dorthin plant ihr am besten im Zeitraum von Oktober bis Mai. Die Sommermonate sind nämlich sehr heiß und trocken und somit für eine Stadtbesichtigung eher ungeeignet. Wir selbst waren im Dezember in Marrakesch. In diesem Zeitraum sind die Temperaturen für einen Städtetrip optimal, auch wenn es Abends/Nachts bereits etwas kühler ist. Eine super Zusammenfassung über das Klima in Marrakesch und die weiteren Teile Marokkos findet ihr auf der Seite von Urlaubsguru .

Marrakesch erreicht ihr per Flugzeug über den internationalen Flughafen Marrakesch-Menara (RAK). Wir sind von Memmingen aus mit Ryanair für unschlagbare 40 € p. P. (Hin- und Rückflug) geflogen.

In Marrakesch wird in marokkanischen Dirham gezahlt. Bei unserer Reise war der Wechselkurs ca. 1 Euro = 1 marokkanischen Dirham. Hier könnt ihr den aktuellen Wechselkurs auschecken.

Essen und Getränke

Ihr findet in Marrakesch eine Vielzahl an Restaurants und lokalen Straßenküchen. Dabei ist von klassischer marokkanischer Küche bis hin zur westlichen Küche alles vertreten. Hauptsächlich wird in Marrakesch Couscous und Tajine gegessen. Bei der Tajine handelt es sich um ein Tongefäß mit kaminförmigem Deckel. In diesem werden die Zutaten (hauptsächlich Gemüse und/oder Fleisch) gegart. Aus dem Tongefäß wird dann auch direkt gegessen. Dazu wird meist Brot als Beilage gereicht. Die Tajine Tongefäße könnt ihr euch nahezu jeder Ecke in der Medina kaufen und so auch zu Hause eure eigenen marokkanischen Spezialitäten kreieren. Übrigens haben wir die Erfahrung gemacht, dass man auch als Pflanzenfresser in Marrakesch keine Probleme bei der Nahrungsfindung hat ;-). Tajine und Couscous sind nämlich meist auch in einer veganen/vegetarischen Variante verfügbar.

Marrakesch Erfahrungen Tajine

Zu Trinken gab es auf unserem Kurztrip vor allem Minztee, aber auch verschiedene Säfte. Bezüglich alkoholischer Getränke sieht es in Marokko dagegen eher mau aus. Als muslimisches Land sind die Schanklizensen nämlich recht teuer. In einigen eher westlich angehauchten Restaurants oder Hotels findet ihr aber auch auf jeden Fall alkoholische Getränke.

Marrakesch Erfahrungen Minztee

UnterkUnft

Wir haben uns ein klassisches  Riad gemietet. Riads sind kleine Stadthäuser, die es in den unterschiedlichsten Ausprägungen (mit Innenhof, mit Dachterasse etc.) gibt. Man findet sie vor allem innerhalb der Medina, aber auch außerhalb und dann etwas preiswerter. Wir haben unser Riad über Airbnb gebucht. Unsere Airbnb Unterkunft kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Sie ist zwar nicht direkt in der Medina, aber in einer geschützten Anlage mit Pool und einem super Café. In dem Café bekommt ihr bereits für umgerechnet 2 € ein leckeres Frühstücksmenü. Solltet ihr zum ersten Mal über Airbnb buchen, könnt ihr gerne unsere Einladung verwenden. Damit erhaltet ihr 25 € Rabatt auf eure erste Buchung.

Sehenswürdigkeiten

Welche Must-sees ihr euch nicht entgehen lassen solltet wenn ihr auf Städtereise in Marrakech seid, haben wir im Folgenden für euch zusammengefasst. 

Medina

Die Medina ist die von Stadtmauern umgebene Altstadt von Marrakesch und das Wahrzeichen. Dort befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten Marrakeschs wie die Medersa Ben Youssef (Koranschule), Maison de la Photographie (Museum) und der Place Djemmaa El Fna (Gauklerplatz). In den zahlreichen Märkten der Medina könnt ihr das marokkanische Kunsthandwerk bestaunen.  Es lohnt sich zudem, einfach durch die engen Gassen zu schlendern und den arabischen Flair auf sich wirken zu lassen. Außerdem könnt ihr euch durch marokkanische Köstlichkeiten durchprobieren. Die Medina ist besonders abenteuerlich, da man nicht nur immer wieder neue Sachen entdecken, sondern sich auch in den engen Gassen sehr leicht verirren kann. Solltet ihr einen Händler finden, bei dem ihr ein schönes Mitbringsel für zu Hause entdeckt, schlagt am besten zu! Wer weiß, ob ihr den kleinen Laden inmitten des Labyrinths aus Gassen erneut findet.

Medina Gasse

Tipp: Passt beim Schlendern durch die engen Gassen gut auf, da hier neben den Passanten auch Mofas, Fahrradfahrer und teilweise auch Pferdekutschen unterwegs sind. Außerdem werdet ihr sicherlich häufig von Leuten angesprochen, die euch den Weg zu einer Sehenswürdigkeit zeigen wollen. Teilweise behaupten auch ominöse Gestalten, dass diese oder jene Straße gesperrt ist und ihr deshalb einen anderen Weg nehmen müsst. Unseren Erfahrungen nach sollte man dem keine Beachtung schenken, da es sich hierbei meist um Halunken handelt, die euch entweder in irgendwelche Läden führen möchten oder euch Geld für das „Zeigen“ des Weges abknüpfen wollen. Lasst am besten eine gewisse Skepsis gegenüber Leuten, die euch aus dem Nichts ansprechen, walten und glaubt nicht alles. Wenn ihr diese Dinge beachtet, seid ihr auf der sicheren Seite. 

Medina Händler

Place Djemaa El Fna (Gauklerplatz)

Der Place Djemma El Fna auch bekannt als Gauklerplatz stellt das Herzstück der Medina dar. Leider haben wir mit dem Platz eher schlechte Erfahrungen gemacht, da man hier vor allem viel Tierquälerei vorfindet. Hier werden Affen an der Leine geführt, Schlangen „beschwört“ oder als Accessoire für Fotos „missbraucht“. Generell ist auf dem Platz alles überteuert und im Groben und Ganzen eher eine Enttäuschung… Beim Fotografieren solltet ihr auch ein wenig Vorsicht walten lassen. Die Leute werden dafür nämlich oftmals Geld von euch verlangen. Abends blüht der Gauklerplatz nochmal richtig auf. Ansonsten sind auf dem Place Djemaa El Fna viele weitere Essens- und Getränkestände. Der Platz füllt sich mit Einheimischen und Touristen, die hier die verschiedenen „Schausteller“ beobachten. Rund um den Place Djemaa el Fna befinden sich zahlreiche Restaurant und Cafés von deren Terasse sich das lebhafte Geschehen optimal beobachten lässt.

Marrakesch Erfahrungen Gauklerplatz Obst
passporttales Gauklerplatz Nachts

Solltet ihr zufällig auf der Suche nach günstigem Zahnersatz sein, werdet ihr auf dem Place Djemaa El Fna fündig ;-).

Gauklerplatz Zahnersatz

Koutoubia-Moschee

Unweit des Place Djemma El Fna befindet sich die Koutoubia-Moschee, die größte Moschee Marrakeschs. Sie ist nicht nur ein schönes Fotomotiv, die zugehörigen Gärten sind auch ein toller Ort zum zurückziehen und spazieren. Die Moscheen in Marrakesch dürfen von Touristen nicht betreten werden und lassen sich somit nur von außen besichtigen. An den Türen kann man allerdings etwas hineinspähen und die schöne Architektur der Moschee bewundern.

Marrakesch Erfahrungen Koutoubia-Moschee
Marrakesch Erfahrungen Koutoubia-Moschee

Bahia Palast

Marrakesch Erfahrung Bahia Palast​

Der Bahia Palast ist ein beeindruckender Palast, der zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Mit den angelegten Gärten, imposanten Räumlichkeiten und mit Mosaiksteinen verzierten Decken und Innenhöfe eignet sich der Bahia Palast besonders gut zum Fotografieren. Er wurde auch schon häufiger als Drehort für Filme verwendet. Unweit des Bahia Palast befindet sich auch noch der El-Badi-Palast. Dieser soll auch sehr schön und einen Besuch wert sein. Bei uns war er leider wegen Restaurationsarbeiten geschlossen.

Marrakesch Erfahrung Bahia Palast​ Decke
Bahia Palast​ Garten
Marrakesch Bahia Palast​ Boden
Bahia Palast​

Jardin Majorelle

Das Jardin Majorelle war ursprünglich das Atelier des Malers Jardin Majorelle mit angelegten Gärten. Nach dem Tod des Malers im Jahr 1962 verwahrloste die Anlage. Anschließend wurde das Atelier vom Designer Yves Saint Laurent und Pierre Bergé gekauft und wieder auf Vordermann gebracht. Seit dem Tod des Designers im Jahr 2008 befindet sich das Jardin Majorelle in Besitz der Stiftung Jardin Majorelle. 

Das Anwesen hat einen wunderschönen angelegten Garten und das blaue Atelier als Eyecatcher. Zudem befindet sich in dem Garten eine Gedenkstätte für den französischen Designer Yves Saint Laurent, ein Museum, ein Buchladen, eine Galerie, eine Boutique sowie ein kleines Café. Der Eintrittspreis für den Garten liegt bei 70 Dirham. Das Museum könnt ihr für weitere 30 Dirham besuchen. Das Museum liegt im Atelier. Solltet ihr ausschließlich die Gärten besuchen wollen, könnt ihr dennoch das Atelier von außen betrachten. Um die Touristenmassen zu vermeiden, solltet ihr am besten so früh wie möglich kommen. Dann habt ihr auch die Möglichkeit, ungestört Bilder zu machen und das Jardin Majorelle auf euch wirken zu lassen.

Yves Saint Laurent
Jardin Majorelle​ Garten
Jardin Majorelle​ Garten Vase

Menara Garten

Der Menara Garten ist ein öffentlicher Park mit einem großen Wasserbecken und einem Pavillon. Für den Park müsst ihr keinen Eintritt bezahlen, das Pavillon hingegen ist kostenpflichtig. Von der Tribüne gegenüber des Pavillons habt ihr einen schönen Blick auf diesen mit dem Atlasgebirge im Hintergrund.

passporttales Menara Garten​

Schreibe einen Kommentar