Malaysia Backpacking -
Tipps für deine Rundreise

Im Februar 2018 zog es uns mal wieder nach Asien. Diesmal ging es für insgesamt vier Wochen auf Backpacking Reise durch Malaysia und Singapur. 
Malaysia besteht aus der westmalayischen Halbinsel, mit der Hauptstadt Kuala Lumpur, und Ostmalaysia, das sich auf der Insel Borneo befindet. Wir waren nur auf dem westmalayischen Teil unterwegs. Etwas mehr als drei Wochen sind wir dort durch das Land gereist, bevor wir abschließend einige Tage in Singapur verbrachten. 

Solltet ihr also auch darüber nachdenken, Malaysia den typischen Backpackerzielen vorzuziehen, erfahrt ihr im folgenden Beitrag alles zum Thema Reiseroute, gute und preiswerte Unterkünfte sowie Ausflüge und Highlights in Malaysia. Und damit eurem Backpacking in Malaysia nichts mehr im Weg steht, haben wir zudem noch zahlreiche weitere Tipps rund um das Thema Malaysia Backpacking für euch zusammengestellt.

Malaysia Backpacking Sunset
Malaysia Backpacking Perhentian Besar

Visum - Einreise - Weiterreise

Einreise

Von Deutschland aus kommt ihr mit Malaysian Airlines nonstop nach Kuala Lumpur.
Wir sind von München mit Emirates über Dubai nach Malaysia geflogen und haben ungefähr 500€ pro Person für unsere Flüge gezahlt. Da lohnt es sich aber auch immer, die Preise einige Zeit zu vergleichen, bevor man bucht. Und je flexibler man mit dem Flugdatum ist, desto besser natürlich. Zurück sind wir dann von Singapur geflogen.

Visum

Malaysia ist ein sehr backpacker-freundliches Land. Nicht nur die Menschen sind sehr aufgeschlossen und freundlich, auch alle äußeren Umstände, wie das Reisen innerhalb des Landes sowie die Anzahl guter und preiswerter Unterkünfte sind äußerst attraktiv für Individualreisende. Zudem könnt ihr euch bis zu 90 Tage im Land aufhalten, ohne ein Visum zu benötigen.

Weiterreise

Der öffentliche Nahverkehr ist auch super, obwohl es keine TucTucs gibt. Trotzdem kommt man bequem von A nach B, entweder mit dem Zug, Bus oder auch mittels Uber oder Grab. Und falls ihr bevorzugt mit dem Flugzeug unterwegs seid, gibt es auch die Möglichkeit von einem der vielen kleinen Flughäfen per Inlandsflug zu reisen. Die perfekte Voraussetzung also für eine Backpacking Reise.

Beste Reisezeit deiner Malaysia Backpacking Reise

Die ideale Reisezeit für Malaysia kann man pauschal nicht festlegen. Da das Land aus West- und Ostmalaysia (Borneo) besteht, gibt es hierbei einige Unterschiede zu beachten.

Für Westmalaysia eignen sich die Wintermonate Dezember, Januar, Februar und März gut, da es dort vergleichsweise am trockensten ist, während für den Osten der Halbinsel die beste Reisezeit von März bis Oktober ist. 

Wenn ihr zusätzlich noch Ostmalaysia, also die Insel Borneo in eure Malaysia Backpacking Reise einplanen wollt, dann empfehlen sich die Monate März bis September. Allerdings ist das Klima auf Borneo allgemein feuchter als auf der westmalayischen Halbinsel. 

Wir waren von Februar bis März auf Backpacking Reise und haben dort ideales Wetter mit wenig Niederschlag gehabt.

Währung und Finanzen

Die offizielle Währung in Malaysia ist der Malayische Ringgit (Abkürzung: RM, MYR). Im Moment entsprechen etwa 4,6 Ringgit einem Euro (Stand 12/2019). Den aktuellen Umrechnungskurs kannst du aber ganz leicht online herausfinden.

Wir empfehlen und nutzen für das Reisen die DKB Cash VISA Card. Damit kannst du an jedem ATM kostenlos Geld abheben. 

Wie viel Budget sollte für eine Malaysia Backpacking Reise kalkuliert werden? Preislich kann Malaysia in etwa mit Thailand verglichen werden. Die Kosten sind also insgesamt deutlich geringer als wir es in Europa gewöhnt sind. Mit etwa 20-30 Euro pro Person sollte man gut zurechtkommen, wenn man low budget unterwegs ist. Damit kann man sich auch mal ein Doppelzimmer in einer Unterkunft leisten, vernünftig essen sowie Ausflüge und Unternehmungen machen. 

Sicherheit auf deiner Malaysia Backpacking Reise

Grundsätzlich ist Malaysia ein sehr sicheres Reiseland. Wir haben uns während unserer Backpacking Reise durch Malaysia zu keiner Zeit unwohl oder unsicher gefühlt. Die Einheimischen sind uns stets freundlich und weltoffen begegnet. Natürlich ist auch Malaysia, gerade in touristischen Gebieten, nicht vor Diebstählen und Trickbetrügern gefeit. Aber wenn ihr beim Reisen euren gesunden Menschenverstand nicht ausschaltet, solltet ihr eigentlich auf der sicheren Seite sein. Ein gewisses Maß an Vorsicht ist natürlich immer angebracht. 

Über aktuelle Sicherheitshinweise könnt ihr euch aber auch immer auf der Seite des Auswärtigen Amtes informieren. 

Reiseroute für 3 Wochen Malaysia Backpacking

1. Station: Kuala Lumpur (3-5 Tage)

Zu Beginn unserer Backpacking Reise durch Malaysia verbrachten wir drei Nächte in Kuala Lumpur. Kuala Lumpur ist die Hauptstadt Malaysias und mit knapp 1,5 Millionen Einwohnern eine echte Metropole. Dementsprechend viel zu entdecken gibt es auch, weshalb sich auf jeden Fall 3-5 Tage lohnen, um alles erkunden zu können.

Vom Flughafen kommt ihr bequem und preiswert mit dem Zug nach Kuala Lumpur. 

Malaysia Backpacking

Unterkunft

Unsere Unterkunft haben wir über AirBnB gebucht. Das Appartement lag zwar etwas am Rande der Innenstadt, dafür war der Preis total in Ordnung. Wir hatten ein ganzes Appartement für uns und durften den Infinitiypool im 8. Stock mit gigantischem Ausblick sowie das Fitnessstudio mitbenutzen. Da der öffentliche Nahverkehr in Kuala Lumpur gut ausgebaut ist, kommt man von dort bequem und günstig in ca. 15 Minuten in die Innenstadt (+ 10 Minuten gemütlicher Fußweg durch das Dorf). Solltet ihr zum ersten Mal über Airbnb buchen, könnt ihr gerne unsere Einladung verwenden. Damit erhaltet ihr 25 € Rabatt auf eure erste Buchung! 

Malaysia Backpacking Skyline

Restaurants

In Kuala Lumpur finden sich zahlreiche Essensmöglichkeiten unterschiedlichster Art und aus den verschiedensten Kulturen. Ob lokale Spezialitäten oder westliche Küche, ihr werdet auf jeden Fall etwas nach eurem Geschmack finden. Wir waren gleich zweimal im „Sushi Zanmai“ (in der KLCC Mall) essen, da die Gerichte dort nicht nur unschlagbar günstig, sondern auch super lecker waren. 

Aktivitäten und Ausflüge

Petronas Towers

Unser erster Ausflug führte uns zum Wahrzeichen der Stadt, zu den „Petronas Twin Towers“. Die beiden Türme wurden vom Mineralölkonzern Petronas erbaut und sind mit ihren 452 Metern Höhe ziemlich beeindruckend. Sie eignen sich hervorragend als Fotomotiv. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die „Sky-Bridge“, welche die beiden Türme in 172 Metern Höhe miteinander verbindet, zu besuchen und den Ausblick über Kuala Lumpur zu bestaunen. Wir haben uns das Geld aber gespart und stattdessen einen Ausflug zur Helibar gemacht.

Malaysia Backpacking Petronas Twin Towers

Heli Lounge

Die Helibar im Zentrum Kuala Lumpurs können wir sehr empfehlen. Wie der Name schon ahnen lässt, ist diese tagsüber ein Helikopterlandeplatz und wird abends zur Bar umfunktioniert. Sie befindet sich auf dem Dach des Menara KH Gebäudes und die Aussicht über die Skyline von Kuala Lumpur ist einfach atemberaubend. Da die Plätze nur sehr begrenzt vorhanden sind, empfehlen wir euch, zeitig da zu sein, um noch einen Platz mit guter Aussicht zu erwischen. Der Eintritt in die Bar war, als wir 2018 dort waren, kostenlos. Mittlerweile liegt der Einrittspreis aber wohl bei 50 Ringgit. Dafür darf man aber von einer festen Karte kostenlos ein Getränk auswählen.
Wo? 34. Stock, Menara KH, Jalan Sultan Ismail, Bukit Bintang, Kuala Lumpur
Öffnungszeiten: Montag – Samstag ab 18:00 Uhr

Malaysia Backpacking Heli Lounge

Malls

In Kuala Lumpur gibt es unzählige Malls. Die größte von ihnen, das Berjaya Times Square, ist neben der South China Mall sogar das größte Einkaufszentrum weltweit. Wir waren zwar nur recht kurz in der Mall, da wir von den unzähligen Geschäften und Attraktionen völlig reizüberflutet waren. Es gibt so viele Geschäfte (1000, um genau zu sein), Ebenen und Rolltreppen, dass wir Mühe hatten, wieder nach draußen zu finden :D. Trotzdem ist das Einkaufszentrum definitiv einen Besuch wert und besonders der Freizeitpark mit Achterbahn IN! der Mall ist beeindruckend.

Batu Caves

Etwas außerhalb Kuala Lumpurs befinden sich die Batu Höhlen, die sich ideal für einen Halbtagesausflug eignen. Von Kuala Lumpur kommt ihr am besten mit dem KTM Komuter zu den Batu Caves. Die Tickets gibt es am KL Sentral Hauptbahnhof und die Fahrt dorthin dauert in etwa eine halbe Stunde. Die Batu Caves sind Kalksteinhöhlen, die mehrere Hindu-Tempel beherbergen. Ihr erreicht sie über eine lange Treppe mit insgesamt 272 Stufen. 
Zu beachten: Männer und Frauen dürfen nur mit bedeckten Knien in den Tempel hinein. Frauen sollten zusätzlich noch ihre Schultern bedecken.

Malaysia Backpacking Batu Caves

2. Station: Ipoh (1 Tag)

Danach ging es für uns mit dem Zug weiter in den Norden. 200 km nördlich von Kuala Lumpur liegt nämlich die Stadt Ipoh, die vor allem für ihre Street Art bekannt ist. Wir haben dort eine Nacht verbracht und unserer Meinung nach reicht das auch völlig aus. 

Malaysia Backpacking Ipoh Streetart

Die Street Arts sind zwar wirklich schön und sehenswert (die meisten finden sich in der Muriel Arts Lane), aber den Rest der Stadt kann man sich sparen, finden wir jedenfalls. Und auch die Street Art Kunstwerke kann man sich noch zu genüge in Georgetown ansehen, weshalb unserer Meinung nach Ipoh nicht unbedingt einen Besuch wert ist. Aber man kann es natürlich mal gesehen haben.

Anfahrt

Von Kuala Lumpur nach Ipoh sind wir mit dem Zug gefahren. Die Tickets dafür haben wir am Tag zuvor an der KL Sentral gekauft, von wo auch der Zug abfährt. Die Fahrt ist bequem, allerdings raten wir euch, eine dünne Jacke bzw. einen Pulli im Handgepäck zu haben, da die Züge ordentlich klimatisiert sind. 

Unterkunft

Wir haben im Ban Long Hostel geschlafen (Zweibettzimmer mit Gemeinschaftsbad 17€/Nacht). Eine wirklich preiswerte und auch saubere Unterkunft, an der es nicht auszusetzen gab. Wir hatten zwar kein Doppelbett, sondern ein Stockbett, aber für ein bis zwei Nächte ist das kein Problem. Außerdem ist die Unterkunft recht zentral gelegen, der Bahnhof sowie die Street Arts sind fußläufig.

Restaurants

Wir müssen gestehen – in Ipoh sind wir fast verzweifelt, was das Essen anging. Wir konnten einfach kein gutes Restaurant etc. finden. Da wir uns beide vegetarisch/vegan ernähren, musste es natürlich etwas ohne Fleisch sein und das war schier unmöglich zu bekommen. Wir haben nach endloser Recherche dann das indische Restaurant „Pakeeza Restaurant“ gefunden. 

Malaysia Backpacking Ipoh Streetart
Ipoh Streetart

3. Station Georgetown (3-4 Tage)

Auf der Halbinsel Penang befindet sich Georgetown, der nächste Halt unserer Backpacking Reise durch Malaysia. 

Malaysia Backpacking Georgetown Streetart
Malaysia Backpacking Georgetown Streetart

Anfahrt

Von Ipoh aus wollten wir eigentlich mit dem Zug und der Fähre weiter nach Georgetown fahren. Leider waren für besagten Tag alle Züge bereits ausgebucht, weshalb wir auf den Bus ausweichen mussten. Solltet ihr also mit dem Zug fahren wollen, raten wir euch, die Tickets am besten direkt bei der Ankunft am Bahnhof zu kaufen. So spart ihr euch eine Menge Wartezeit. Wir sind dann jedenfalls per Grab an den Busbahnhof gefahren, der etwas außerhalb der Stadt liegt. Dort mussten wir knapp 3 Stunden warten, bis wir einen Bus nehmen konnten, in dem noch zwei Plätze frei waren. Weitere 2 Stunden später waren wir dann in Butterworth, dem Ort, an dem die Fähre Richtung Penang ablegt. 
Dort war zwar super viel los, dennoch haben wir sofort zwei Tickets für die nächste Überfahrt ergattern können. Die Fähre verkehrt alle 30 Minuten zwischen Butterworth und der Halbinsel Penang und die Fahrt dauert etwa 15 Minuten.

Unterkunft

Wir sind im Campbell Antique Hotel untergekommen. Das ist nicht nur zentral gelegen, die Besitzerin ist auch sehr gastfreundlich und das Hostel ist von der Preis/Leistung absolut in Ordnung. Die Zimmer sind zwar ziemlich klein, dafür aber sauber und zum schlafen völlig ausreichend. Von der Unterkunft aus seid ihr in Laufweite sowohl bei den Street Art Gemälden, als auch bei den vielen Essensständen, die ihr abends entlang der Straßen findet.

Restaurants

Bei den vielen Ständen, die abends entlang der Hauptstraße aufgebaut werden, finden sich die unterschiedlichsten landestypischen Leckereien. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zudem sind die Gerichte sehr günstig.  

Aktivitäten und Ausflüge

Street Art

Beim Erkunden der Stadt findet man an jeder Ecke die unterschiedlichsten Street Art Gemälde. Wenn ihr gezielt nach den Bildern suchen möchtet, fragt am besten in eurer Unterkunft nach einem Stadtplan. Auf diesem sind alle Street Art Kunstwerke eingezeichnet. So verpasst ihr garantiert auch kein Gemälde, denn manche verstecken sich in Seitengassen und sind nicht so leicht zu finden.  

Wir empfehlen, euch früh morgens auf die Suche nach den Kunstwerken zu begeben. Die Bilder sind bei den Touristen als Fotoobjektive sehr beliebt und es bilden sich teilweise lange Schlangen, da jeder ein Bild von den Kunstwerken schießen möchte. Vor allem die Gemälde, in die reale Objekte (wie z.B. ein Motorrad) integriert sind, erfreuen sich großer Beliebtheit. 

Malaysia Backpacking Georgetown Streetart
Malaysia Backpacking Georgetown Streetart
Malaysia Backpacking Georgetown Streetart

Penang Hill

Ein spannender Halbtagesausflug ist die Fahrt auf den Penang Hill. Von Georgetown aus erreicht ihr diesen nach kurzer Fahrt mit dem Bus. Die Bahn wurde bereits 1923 in Betrieb genommen und die Fahrt bis zum Gipfel dauert zwischen 5 und 20 Minuten. Das Ticket dafür erhaltet ihr vor Ort für 30MYR pro Person. Seid am besten schon früh dort, denn sonst erwartet euch eine lange Schlange am Ticketschalter. Auch sonst ist der Gipfel recht touristisch und überlaufen. Die Aussicht vom Berg ist allerdings gigantisch. Der Rest des Berges hat uns nicht überzeugt, es gibt Restaurants und Souveniershops sowie einige Tempel.

Malaysia Backpacking
Country Direction

4. Station: Langkawi (5-7 Tage)

Der nächster Stopp unserer Backpacking Reise durch Malaysia sollte die Insel Langkawi sein. Diese ist von Georgetown per Fähre erreichbar. Wir haben dort eine ganze Woche verbracht, da es uns dort sehr gut gefallen hat.

Malaysia Langkawi
Malaysia

Unterkunft

Wir waren in zwei unterschiedlichen Unterkünften. Die erste war etwas abseits gelegen. Die zweite Unterkunft liegt recht zentral und man braucht zu Fuß etwa 15 Minuten zu den ganzen Restaurants und Geschäften. Hier hat es uns auch sehr gut gefallen. Die Zimmer sind sauber und gemütlich. Es gibt auch eine Gemeinschaftsküche, in der man sich sein eigenes Essen zubereiten darf. Auch kann man sich kostenlos an den Eiern und dem Wasser bedienen. Leider finden wir beide Unterkünfte nicht mehr auf Booking. 

Aktivitäten und Ausflüge

Cable Car und Sky Bridge

Im Nordwesten der Insel befindet sich das für Touristen errichtete Dorf „Oriental Village“, das mit zahlreichen Attraktionen sowie Restaurants und Souvenierläden lockt. Dort befindet sich auch die berühmte Seilbahn „Cable Car“, mit der ihr zur Sky Bridge, die auf dem Gipfel des Berges liegt, gelangt. In etwa 15 Minuten bringt euch die Seilbahn bis ganz nach oben und währenddessen habt ihr (wenn ihr schwindelfrei seid) einen atemberaubenden Blick über die Insel. Die Seilbahn kostet 55MYR pro Person. (Darin inklusive befindet sich auch der Einritt zum SkyDome und SkyRex)

Für weitere 5MYR pro Person erhaltet ihr dann Zutritt zur knapp 700 m hoch gelegenen SkyBridge. Die Brücke ist insgesamt 125 Meter lang und hat an einigen Stellen einen Glasboden, von dem aus ihr den Abgrund sehen könnt. 

Langkawi Skybridge
Malaysia Backpacking Langkawi Skybridge
Langkawi Skybridge
Langkawi Skybridge

Mit dem Roller die Insel erkunden

Da es auf Langkawi keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt (außer Uber oder Grab), empfehlen wir euch, einen Roller zu mieten. Damit seid ihr nicht nur flexibel und unabhängig auf eurer Backpacking Reise, es ist auch der beste Weg, die Insel auf eigene Faust zu erkunden und möglichst viel von Langkawi  zu sehen.

Die Insel hat viele wunderschöne Strände sowie mehrere Wasserfälle. Fragt am besten in euerer Unterkunft nach einer Karte. Dort sind nicht nur alle Strände eingezeichnet, sondern auch weitere Attraktionen, die Langkawi zu bieten hat. 

Seven Walls Wasserfall

Auf dem unteren Bild seht ihr den Seven Walls Wasserfall. Er befindet sich in der Nähe des Oriental Village und ist gut mit dem Roller und einem anschließenden 15- minütigen Fußmarsch erreichbar. Als wir dort waren (Anfang März), hatte er leider nicht allzu viel Wasser. (zur Regenzeit soll er deutlich beeindruckender sein). Ein Ausflug dorthin lohnt sich dennoch.

Temurun Wasserfall

Dem Temurun Wasserfall haben wir auch einen Besuch abgestattet. Leider war dieser aber völlig ausgetrocknet und empfiehlt sich deshalb nur zur Regenzeit. Der Wasserfall liegt ganz in der Nähe vom Pasir Tengkorak Beach. Den Strand können wir sehr empfehlen, da er recht abseits von den Touristengebieten liegt und deshalb weitestgehend leer ist.

Cenang Beach

Der Cenang Beach ist wohl der belebteste Strand der Insel. Dorthin gelangt ihr über die Einbahnstraße, die entlang des Strandes verläuft. Dies ist auch das Gebiet, in dem die meisten Touristen unterwegs sind, da sich dort viele Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten befinden. Besonders gegen Abend ist dort sehr viel los. 

Tengah Beach

Der Tengah Beach befindet sich südlich des Cenang Beach. Obwohl sich entlang des Strandes viele Hotels erstrecken, ist es dort vergleichsweise ruhig und der Strand ist nicht so überlaufen wie sein Nachbar. Der Strandabschnitt ist gut zum Schwimmen geeignet. Zudem könnt ihr von dort den wunderschönen Sonnenuntergang bewundern. 

Sunset
Malaysia Waterfall
Beach
Beach
Langkawi Beach

5. Station: Pulau Perhentian (5-7 Tage)

Danach zog es uns auf die Perhentian Islands. Die Inselgruppe liegt vor der Ostküste Malaysias und besteht unter anderem aus den zwei Hauptinseln Perhentian Besar und Perhentian Kecil. Auf den Inseln gibt es keine Straßen und sie sind nahezu komplett von Dschungel bedeckt. So kann man nur mit dem Boot von einem Strand der Insel zum anderen gelangen. Wir waren auf der Insel Perhentian Besar und haben dort ebenfalls eine knappe Woche verbracht.

Malaysia Backpacking Beach

Anfahrt

Wir sind von Langkawi per Inlandsflug nach Kota Bharu geflogen. Anschließend sind wir vom Kota Bharu Airport nach Besut gefahren. In Besut angekommen, haben wir uns dann in einem der vielen Shops ein Ticket für die Überfahrt mit dem Speedboat gekauft. Die Überfahrt an sich dauert ca. eine halbe Stunde und ist je nach Wellengang eine sehr ruckelige und teilweise auch etwas nasse Angelegenheit. 

Unterkunft

Unsere ersten beiden Nächte haben wir im Tuna Bay Island Resort verbracht. Die Unterkunft ist ganz schön, aber etwas abgewohnt. Das Frühstück war aber gut. Direkt vor dem Hotel befindet sich ein Korallenriff, das super zum Schnorcheln geeignet ist. Nach ein paar Nächten sind wir dann einen Strandabschnitt weiter gezogen und haben im Coral View Island Resort gewohnt. Diese Unterkunft war ganz in Ordnung, auch schon sehr abgewohnt und nicht wirklich ansprechend, aber von den Bewertungen noch eine der besseren Unterkünfte auf den Perhentians. Neben der Unterkunft befindet sich das Perhentian Island Resort mit dem schönsten Strandabschnitt der Insel.  

Aktivitäten

Die wohl beliebteste und schönste Aktivität ist das Schnorcheln. Dafür muss man nicht einmal tief in das Wasser, da die Korallen bereits wenige Meter nach dem Strand beginnen. Wenn man vom Perhentian Island Resort etwas weiter hinausschwimmt (man kann auch mit einem kleinen Boot hinausfahren) kann man mit etwas Glück sogar die eine oder andere Schildkröten sehen. Ansonsten lädt die Insel einfach wunderbar zum ausspannen und Seele baumeln lassen ein. 

Perhentian Island
Perhentian Island
Malaysia Backpacking Perhentian Island Monkey

6. Station: Kuantan

Von den Perhentians ging es zurück auf das Festland für unsere finale Station Singapur. Da wir dafür aber eine sehr lange Strecke zurücklegen mussten, haben wir uns noch für einen Zwischenstopp in Kuantan entschieden. 

Mit dem Bus ging es also von Kuala Besut etwa drei Stunden mit dem Bus nach Kuantan, wo wir eine Nacht verbracht haben. Unsere Bustickets nach Singapur haben wir einen Tag zuvor am Busbahnhof gekauft, da wir sichergehen wollten, auch noch einen Platz im Bus zu bekommen. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Bus etwa 6 Stunden nach Singapur.  

Unterkunft

Wir haben in der KompoVilla übernachtet. Das Zimmer war einfach, aber sauber und günstig. Von dort aus waren Restaurants und beispielsweise ein Einkaufszentrum nach einem kleineren Fußmarsch (etwa 15 Minuten) zu erreichen. 

In Kuantan gibt es nicht wirklich viel zu entdecken. Wir sind einmal zum Strand gefahren, der sich aber nicht zum Baden eignet, da die Wellen sehr hoch sind. Dort gibt es aber einige Essensmöglichkeiten und man kann am Strand entlang spazieren.

Beach

Im Anschluss an unsere Backpacking Reise durch Malaysia haben wir noch ein paar Tage in Singapur verbracht. An diesem Beitrag sind wir aktuell dran und er wird in naher Zukunft veröffentlicht ;-). Um das nicht zu verpassen folgt uns am Besten auf einem unserer Social Media Kanäle.

Das könnte dich neben unserer Malaysia Backpacking Reise auch interessieren

Thailand Backpacking Pai Canyon Sunset

Thailand

Thailand ist wohl der Backpacking Klassiker schlechthin. Ob pulsierende Metropolen, wunderschöne Landsachften oder traumhaften Inseln. Thailand hat wohl alles zu bieten, was das Reiseherz begehrt!

sansibar backpacking rundreise route michamvi kae palm trees passport tales

Sansibar

Sansibar bietet wohl alles für den perfekten Strand- und Erholungsurlaub. Einsame Strände, türkisblaues Wasser- Erholung pur! In den folgenden Beiträgen erfahrt ihr alles, was ihr für eine Rundreise durch Sansibar wissen müsst!

Marrakesch Erfahrung Bahia Palast​

Marrakesch

In Marrakesch erwarten euch nicht nur eine faszinierende Altstadt, sondern auch zahlreiche Märkte und Moscheen. Drei Tage waren wir in Marrakesch auf Städtereise. Welche Erfahrungen wir dort sammeln konnten, erzählen wir euch in diesem Beitrag!

Schreibe einen Kommentar